Ausschreibung 2016/2017

NIEDERSÄCHSISCHERFUSSBALLVERBAND E. V.Kreis Emsland -Jugendausschuss-

49745 Sögel,

Tel 05952-940102,

Fax 05952-940105

Sögel, 06.07.2016

Ausschreibung für das Spieljahr 2016 / 2017

1. Durchführungsbestimmungen

1.1. Die Ausschreibung gilt für Pflicht- und Freundschaftsspiele aller Juniorenaltersklassen im Kreisfußballverband Emsland auf der Grundlage der Satzung und der Ordnungen des NFV in der jeweils gültigen Fassung (§ 1 Jugendordnung).

1.2. Mit der Veröffentlichung im NFV –Kreis Emsland (www.nfv-emsland.de) tritt diese Ausschreibung in Kraft (§ 27 SpO).

1.3. Für die Hallenmeisterschaften wird rechtzeitig eine gesonderte Ausschreibung erstellt

2. Stichtage und Spieldauer der einzelnen Jugendklassen Die Altersklasseneinteilung (§ 3 JO) und die Spielzeiten (§ 16 Abs. 1 JO) richten sich nach der Jugendordnung. (siehe Anlage 3) B- und C-Juniorinnen können bei Junioren lt. Anhang 1 der SPO § 6 (2) in der jeweils niedrigeren Altersklasse eingesetzt werden.(siehe Anlage 3)

3. Spielpläne - Spielbetrieb ( § 14 JO)

3.1. Die Aufstellung der Spielpläne und deren Überwachung obliegen den Staffelleitern. Vorgabe ist hier durch den Rahmenspielplan gegeben.

3.2. Die vorläufigen Spielpläne sind vor den Staffeltagen im DFBnet durch die Vereine auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Die Freigabetermine der endgültigen Spielpläne werden auf den Staffeltagen bekannt gegeben.

3.3. Bei gleichzeitiger Ansetzung mehrerer Spiele auf einem Platz haben die Vereine rechtzeitig für eine Lösung zu sorgen. Sollte abzusehen sein, dass ein Spiel nicht bei Tageslicht beendet werden kann, ist es gleich auf einem Platz mit Flutlicht auszutragen. Ein Platzwechsel während des Spiels ist nicht zulässig.

3.4. Anträge auf Spielverlegungen sind seit der Saison 2014/2015 über das DFBnet zu stellen. Bei Spielverlegungen mit angesetztem Schiedsrichter sind die Anträge bis 14 Tage vor dem Spieltag einzubringen. Anträge werden kostenpflichtig (siehe Anlage 2) bearbeitet. Ab fünf Tagen vor dem Spieltag ist eine Beantragung über das DFBnet nicht mehr möglich. Anträge auf Spielverlegungen sind dann schriftlich durch einen Vertretungsberechtigten des Vereins bei den Staffelleitern über das DFB-Postfach einzubringen. Vereine, die bei den Staffeltagen nicht anwesend sind, akzeptieren beantragte Spielverlegungen. Die Nachholspieltage sind frei zu halten. Der Staffelleiter entscheidet über den Antrag (Änderung des Spieltermins im DFBnet).

3.5. Eigenmächtiges Verlegen eines Spieles ist laut § 24 b (15) der JO nicht gestattet und wird geahndet.

3.6. Bei Vereinen, die im Anschriftenverzeichnis unter Sportplätze „Kunstrasenplatz“ angemeldethaben, muss damit gerechnet werden, dass die Spiele grundsätzlich oder ausweichend auf einenKunstrasenplatz ausgetragen werden.(Diese sind derzeit SV Meppen, SC Spelle-Venhaus, TUSLingen, Concordia Emsbüren; in der Rückrunde der D-Junioren ebenfalls Weiße Elf Nordhorn)Der reisende Verein ist verpflichtet, sich auf diese Möglichkeit einzustellen.Vereine, die Pflichtspiele auf einen Kunstrasenplatz austragen, haben sicher zu stellen, dassdem Gastverein Gelegenheit gegeben wird, mindestens 15 Minuten zusammenhängend vor demSpiel das Spielfeld zur Eingewöhnung zu benutzen. Die betroffene Mannschaft hat rechtzeitiganzureisen, um diese Einspielzeit vor der angesetzten Anstoßzeit nutzen zu können. Zu spätanreisende Mannschaften haben kein Recht zum einspielen.Wichtiger Hinweis: Der Kunstrasenplatz ist unter Umständen nicht mit jeder Art Fußballschuh,z.B. Stollen, Alu-Stollen bespielbar. Anweisungen der Eigentümer von Kunstrasenplätzen oderderen Bevollmächtigte, hinsichtlich der Fußballschuhe sollen Beachtung finden.Die im DFBnet, aus technischen Gründen, erfolgte Platzeinteilung hat keineBindungswirkung.

3.7. Bei Unbespielbarkeit des Platzes und bei Spielverlegungen nach dem Staffeltag sind vomHeimverein der GASTVEREIN, der SR-ANSETZER, der SCHIEDSRICHTER und derSTAFFELLEITER unverzüglich zu verständigen.Die Bestätigung über die Unbespielbarkeit des Platzes ist von den Städten und Gemeindenin schriftlicher Form (Brief; FAX; email) binnen 10 Tagen der NFV - Geschäftsstelle Sögelvorzulegen. Für rechtzeitige Vorlage ist in jedem Fall der Verein verantwortlich. Wird keineordnungsgemäße Bescheinigung vorgelegt, kann es zum Punktabzug kommen. (§ 28SpO).

3.8. Nachhol-, Entscheidungs- und Pokalspiele müssen vorrangig ausgetragen werden.(Die Spieltage sind im Rahmenspielplan festgeschrieben)

3.9. Das Recht auf Verlegung erlischt in Staffeln grundsätzlich für den letzten Spieltag, auf dem einKreis- oder Bereichsmeister ermittelt wird!Sofern Interessen dritter Vereine nicht berührt werden, kann der Jugendausschuss im Einzelfallkurzfristig eine abweichende Regelung treffen.

3.10. Die Abseitsregel entfällt bei den G- ,F- und E-Junioren. Die Rückpassregel findet von den A- bis E-Junioren Anwendung.

3.11 Bei den G- bis D-Junioren wird mit „LIGHT-BÄLLEN“ gespielt.G- Junioren Größe 4; 290 Gramm.F-und E-Junioren Größe 5; 290 Gramm.D-Junioren Größe 5; 350 Gramm.

3.12 Die Spiele der D-9er, D-7er, E- und F-Junioren werden auf Kleinspielfeldtore und aufSpielfeldern gemäß Anlage 1 durchgeführt.

3.13. Festspielregelung in der Anlage 6 dieser Ausschreibung9er- und 7er-Mannschaften gelten nach § 10 der SpO in Verbindung mit § 8 der JO immer alsuntere Mannschaft.Ein Festspielen ist gegeben.gem §10 der Spielordnung (Ausnahme §10,Abs.4 findet jedochkeine Anwendung, wenn die höhere Mannschaft auf Kreisebene spielt)

3.14. Mindestspielerzahl bei 7er Mannschaften: 4 plus 1 Torwart = 5 SpielerMindestspielerzahl bei 9er Mannschaften: 6 plus 1 Torwart = 7 SpielerA-, B- und C-Junioren - Einbinden von 9er-Mannschaften :In Spielen von 11er-Mannschaften gegen 9er-Mannschaften haben die11er-Mannschaften das Spiel ebenfalls mit neun Spielern auszutragen.Im gegenseitigen Einvernehmen können größere Mannschaftsstärken (bis 11)vereinbart werdenEine 9er-Mannschaft als Staffelsieger hat kein Aufstiegsrecht in die Kreisliga.

3.15 In der D- bis F-Jugend ist eine unbegrenzte Zahl von Einwechselspielern gestattet. In der A- bis C-Jugend können 4 Spieler beliebig oft ein- und ausgewechselt werden.

3.16. Spieler einer Spielgemeinschaft können in anderen Mannschaften ihres Stammvereins spielen.

3.17. Nachmelden, ummelden oder abmelden einer Mannschaft in der Winterpause ist bis zum 20. Dezember 2016 möglich.

3.18. Aus Sicherheitsgründen müssen alle Tore (auch tragbare) fest im Boden verankert sein, oder mit entsprechenden Gewichten beschwert werden (siehe Anlage 4)

3.19 Abbrennen von Feuerwerkskörpern, Bengalos, usw. ist verboten und wird bestraft.(lt. Anlage 2) Alkoholgenuss bei Jugendspielen und Turnieren am Spielfeldrand ist nicht erlaubt.

4. Nichtantreten einer Mannschaft

4.1. Tritt eine Mannschaft innerhalb einer Halbserie dreimal nicht an, erfolgt die Streichung vom Spielplan (§ 34 SpO). Ordnungsstrafen werden in diesem Fall von der Spielinstanz verhängt.

4.2 Jugendspiele haben samstags sowie am Sonntagvormittag Vorrang (verbindlich geregelt im Anhang 4 der Spielordnung). Die A- und B-Junioren tragen ihre Spiele am Wochenende aus. Die C-Junioren spielen sonntags. Falls Vereine zugunsten von Herren- und Frauenspielen die Jugendspiele ausfallen lassen, werden die Jugendspiele als „Nichtangetreten“ mit 0 Punkten und 0 : 5 Toren gewertet. Hinzu kommt nach § 24 der JO eine Geldstrafe gemäß Anlage 2, Punkt 4, dieser Ausschreibung,

5. Spielerpässe- Passkontrolle

5.1 Zu allen Jugendspielen müssen gültige Spielerpässe mit aktuellem Foto vorliegen. Zusätzlich bei Spielgemeinschaften die grüne Karte, bzw. Liste der JSG (nur F- und G-Jgd.)

5.2. Die Vereine werden aufgefordert bis zum Saisonbeginn ihre Spielerpässe auf ordnungsgemäßen Zustand gem. § 5 JO und § 4 (2) SpO zu überprüfen und eventuelle Mängel abzustellen. Teilen Schiedsrichter die Unvollständigkeit eines Passes nach diesem Termin mit, erfolgt Bestrafung gemäß der Anlage zur Ausschreibung.

5.3. Der Mannschaftsbetreuer hat das Recht die Pässe der Gegenspieler einzusehen. (§ 4 der JO). Dies gilt auch für Mitglieder des KJA und die Staffelleiter. Ihnen ist jederzeit Einsicht in den Spielbericht und die Spielerpässe zu gewähren.

5.4. Kann ein Spielerpass beim Spiel nicht vorgelegt werden, so ist der Spielerpass unaufgefordert, im Original, innerhalb von 3 Tagen nach dem Spiel dem Staffelleiter zur Überprüfung vorzulegen.

6. Spielberichte

6.1. Die Spielberichte aller Kreisligen und Kreisklassen werden über das DFBnet „Spielbericht online“ gemeldet. Die Berichte müssen vollständig, ordnungsgeäß ausgefüllt werden.

6.2. Die Spielberichte bei Freundschaftsspielen, sind vor jedem Spiel urschriftlich, vollständig und gut lesbar auszufüllen. Es sind die Einwechselspieler nachträglich im Spielbericht aufzuführen. Die Vornamen der Spieler sind voll auszuschreiben. Das Ausfüllen kann handschriftlich bzw. mit Schreibmaschine/PC erfolgen.Eingeklebte Mannschaftsaufstellungen sind nicht zulässig. Der Spielbericht muß 15 Minuten vor Spielbeginn komplett ausgefüllt dem Schiedsrichter inclusive eines Freiumschlages für den Staffelleiter vorgelegt werden.

7. Spielkleidung

7.1. Trikotwerbung auf der Spielkleidung ist unter Beachtung der Bestimmungen des DFB und NFV nach erteilter Genehmigung erlaubt.

7.2. Trikotwerbung für Alkohol, Nikotin und Spielhallen ist im Jugendbereich untersagt.7.3. Die Farbe schwarz ist in der Regel den Schiedsrichtern vorbehalten.

7.4. Bei gleicher Spielkleidung hat der Gastgeber für Ausweichtrikots zu sorgen und sie zu tragen.

8. Spielsperren Ein auf Dauer des Feldes verwiesener Spieler ist zunächst bis zur Entscheidung des Staffelleiters, die innerhalb von 3 Wochen zu fällen ist, vorgesperrt (§ 16 SpO). Für einen Verwaltungsentscheid, in dem die Dauer einer Sperre mitgeteilt wird, werden Verwaltungskosten in Höhe von 20,- € erhoben.

9. Schiedsrichteransetzungen

9.1. Die Schiedsrichter für alle Pflichtspiele werden von Bevollmächtigten des Kreisschiedsrichterausschusses angesetzt.

9.2. Sollte zu einem Spiel kein Schiedsrichter erscheinen, tritt folgende Regelung ein:

9.2.a) Der Heimverein ist verpflichtet, einen neutralen Schiedsrichter zu besorgen. Stehen mehrere anerkannte, neutrale SR zur Verfügung, so haben sich die Mannschaftsbetreuer auf einen von ihnen zu einigen. Bei Nichteinigung erfolgt Losentscheid.

9.2.b) Stehen weder ein anerkannter neutraler SR noch ein anerkannter SR der beteiligten Vereine zur Verfügung, so müssen sich die beteiligten Mannschaftsbetreuer auf eine Person einigen, die dem Verband angehört.

9.2.c) Das angesetzte Spiel muss in jedem Fall stattfinden, andernfalls erfolgt Wertung gem. § 38 der SpO.9.2.d) Diese Regelung hat vor dem Spiel zu erfolgen, ist auf dem Spielbericht zu vermerken und von beiden Mannschaftsbetreuern zu unterschreiben.

9.3. Bei Klassen, in denen keine Schiedsrichter angesetzt werden, hat der Gastverein das Recht, den Schiedsrichter zu stellen.

9.4. Bei Endspielen und Entscheidungsspielen aller Altersklassen sind Schiedsrichter beim zuständigen SR - Ansetzer anzufordern.

9.5. Der Heimverein, bzw. der ausrichtende Verein bei Entscheidungsspielen oder -Turnieren zahlt die SR-Spesen einschließlich der Fahrtkosten. Die SR-Spesen sind dem SR am Platz in seiner Kabine auszuzahlen. Der Gastverein trägt seine eigenen Fahrtkosten.

9.6. Die SR-Kabine muss verschließbar sein oder während des Spiels überwacht werden (§22 SpO).

10. Anschriftenverzeichnis Für Verbandsmitglieder ist, für die Zusendung von Benachrichtigungen, die verbindliche Email-Adresse des elektronischen Postfaches seit 01.07.09 gültig. Irgendwelche Nachteile gehen zu Lasten der Vereine. Die Rechtsmittelfrist beginnt mit dem Tag der Zustellung über elektronisches. Postfach.

11. Meldung der Spielergebnisse Die Spielergebnisse oder Sonderereignisse sind vom Platzverein spätestens 1 Stunde nach Ende eines jeden Spieles dem NFV über DFBnet (§ 27, Abs. 6 SpO) zu melden.

12. Spielbetrieb der einzelnen Altersklassen

12.1. Die A- und B- Junioren- Kreisliga, spielen in einer Staffel mit bis zu 12 Mannschaften. Der Meister und Tabellenzweite steigen in die Bezirksliga auf. Aufsteiger in den Kreisligen der A- und B- Junioren sind die beiden Staffelsieger der 1. Kreiskassen Süd/Mitte und Nord/Mitte,In den 2. Kreisklassen bei den A- und B-Junioren, wird in den Bereichen Süd/Mitte und Nord/Mitte gespielt. Aus den Kreisligen steigen 2 Mannschaften ab, weitere oder weniger Absteiger richten sich nach den Absteigern aus den oberen Ligen.Bei Aufstiegsverzicht rückt automatisch der Nächstplazierte nach. Aufsteiger aus den einzelnen Ligen und Kreisklassen nur bis Platz 3

12.2. Die C-11er-Junioren spielen in zwei 10er Staffeln : Kreisliga Nord/Mitte und Süd/Mitte Die beiden Staffelsieger der Kreisligen steigen in die Bezirksliga auf und spielen den Kreismeister aus. Aufsteiger in die Kreisligen sind die Staffelsieger der 1.Kreisklassen S/M und N/M. Die C-11er Mannschaften der 1.- und 2. Kreisklassen spielen in den Bereichen, Nord/Mitte und Süd/Mitte in Hin- und Rückrunde. Absteiger aus den Kreisligen Nord/Mitte und Süd/Mitte ist jeweils der Letztplazierte (insgesamt 2). Weitere oder weniger Absteiger richten sich nach den Absteigern aus den oberen Ligen.Bei Aufstiegsverzicht rückt automatisch der Nächstplazierte nach. Aufsteiger aus den einzelnen Ligen und Kreisklassen nur bis Platz 3. Die C-9er spielen in je einer 1.Kreisklasse Nord/Mitte und Süd/Mitte. Die beiden Staffelsieger spielen den Kreismeister am Ehrentag aus.

12.3. Die D-9er Junioren spielen in zwei 12er Staffeln Kreisliga Nord/Mitte und Süd/Mitte. In der Hinrunde spielen die beiden 12er Staffeln eine einfache Runde.Zur Rückserie wird die Staffel Nord/Mitte neu, in Meister- mit 6 Mannschaften und Abstiegsstaffel mit 6 Mannschaften eingeteilt, hier werden der jeweilige Meister und die Absteiger ausgespielt. Die Staffel Süd/Mitte spielt in der Rückserie mit der Grafschaft Bentheim in je einer 12er Staffel den Meister und die Absteiger aus.Die Staffelsieger der Meisterrunde Nord/Mitte und die bestplazierte emsländische Mannschaft aus der Meisterrunde Süd/Mitte/Grafschaft Bentheim spielen um den Kreismeistertitel.Aufsteiger in die Kreisligen sind die Sieger der 1. Kreisklassen und der Sieger des Entscheidungsturniers. Es gibt 2 Absteiger aus jeder Kreisliga der D-Junioren (gesamt 4)Die Zweitplazierten der 1.Kreisklassen tragen sofort nach Saisonende ein Entscheidungsturnier- spiel für evtl. weitere Aufsteiger für die Kreisliga aus.In den Bereichen soll in der Hinrunde eine 1. Kreisklasse 6er Staffel gespielt werden und den Rest der Mannschaften in der 2. Kreisklasse zu 6er Staffeln nach geographischen Gesichtspunkten.Nach Ende der Hinrunde kann es aus der 1.Kreisklasse Absteiger in die 2. Kreisklasse und Aufsteiger aus der 2. Kreisklasse in die 1. Kreisklasse geben.In der Rückrunde werden die Staffeln der 2. Kreisklasse nach Spielstärke neu zusammengestellt.Bei den D-7er sollte je nach Mannschaften in einer oder mehreren Staffeln gespielt werden, auch hier kann in der Rückrunde neu zusammengestellt werden.Die Meister der D-7er 1. Kreisklassen aus den Bereichen spielen den Kreismeister aus. In der D-9er und D-7er Junioren zählt, bei Meisterschaften, nicht das Punkt- und Torverhältnis es muss ein Entscheidungsspiel gemacht werden, nur in den 2. Kreisklassen, werden bei6Punktgleichheit beide Mannschaften zum Staffelsieger erklärt. Aufsteiger aus den 1. Kreisklassen in die Kreisliga nur bis Platz 3

12.4. Die E- Junioren spielen in den Bereichen Nord, Mitte und Süd. Bei den E-Junioren wird in der Vorrunde in kleinen 6er Staffeln Hin- und Rückspiel gespielt. Es können auch andere Staffelgrößen, lt.§ 14 JO erstellt werden. Zur Rückrunde werden die Staffeln nach Spielstärke neu eigeteilt, die Vorrundenmeister (nur 1. Mannschaften) der einzelnen Staffeln spielen in einer 1. Kreisklasse den Bereichsmeister aus und spielen um die Kreismeisterschaft. Dabei zählt das Punkt- und Torverhältnis. Alle anderen Staffelsieger kommen zu Staffelsiegerehren. In der E- Junioren werden bei Meisterschaften der 2. Kreisklasse bei Punktgleichheit beide Mannschaften zum Staffelsieger erklärt.

12.5 Die F- Junioren spielen in den Bereichen Nord, Mitte und Süd. Die F-Junioren werden Spieltage in den Staffeln nach den Fair Play Regeln durchführen.(siehe Anlage 9) Die Spielberichte werden in Papierform den Staffelleitern zugesandt.

 

12.6. Die Einteilung der Kreisklassen erfolgt durch die Staffelleiter.

12.7. Nur 1. Mannschaften eines Vereins spielen in den oberen Klassen oder Ligen. Bei starken Mannschaften der E-Junioren können Ausnahmen beim KJA über den Staffelleiter beantragt werden.

12.8. Ziehen Vereine Mannschaften während des Spieljahres vom Spielbetrieb zurück, gelten diese als erste Absteiger.

12.9 Mannschaften, die im Laufe eines Spieljahres auf Antrag umgewandelt werden (z.B. 9er- in 11er-Mannschaft oder 11er- in 9er-Mannschaft), haben kein Aufstiegsrecht.

12.10 Mannschaften, die freiwillig auf den Aufstieg verzichten, oder freiwillig absteigen, haben in der nächsten Saison kein Aufstiegsrecht und können nicht als Staffelsieger geehrt werden.

12.11 Gemischte Staffeln/Mannschaften sind nur von den F- bis einschließlich den C-Junioren zugelassen.

12.12 Die Eltern-Fan Zone beträgt 5 Meter vom Spielfeld entfernt. (siehe Anlage 8) und ist seit dem Spieljahr 2015/2016 Pflicht. Das große Spielfeld darf von den Zuschauern nicht betreten werden.

13. Kreismeisterschaft

13.1. Die C-11er-; C-9er- und D-9er-Junioren spielen in einem Endspiel, auf dem Jugendehrentag, den Kreismeister aus. Bei diesen Spielen gilt die Punkt- und Torwertung. Die Bereichsmeister der D-7er-, und E- Junioren Nord/Mitte/Süd ermitteln in Turnierform auf dem Kreisjugendehrentag ihre Kreismeister. Bei diesen Spielen gilt die Punkt- und Torwertung.

13.2. Die Kreismeister der A- und B-Junioren werden auf dem Platz geehrt.

13.3. Bei Entscheidungsspielen wird wie bei den Pokalspielen verfahren. (14.3)

14. Kreispokal

14.1 An den Spielen um den Kreispokal nehmen in den Altersklassen nur I. und II. Mannschaften teil. Wird die Teilnahme weiterer Mannschaften am Pokalwettbewerb gewünscht, ist das im Meldebogen einzutragen und dem Staffelleiter zu melden. Bei den E- Junioren wird für weitere Mannschaften ein gesonderter Pokal ausgespielt. Ausgenommen vom Kreis-Pokalwettbewerb sind die Mannschaften des Bezirkes und Verbandes bei den A-, B- und C 11er-Junioren.

14.2. Mannschaften, die in der Saison umgemeldet wurden (z.B 9er in 7er; oder umgekehrt) scheiden aus dem Pokalwettbewerb aus.(Protokoll 02/2011 Punkt 5.7)

14.3. Pokalspiele werden bis zur Entscheidung gespielt. Bei unentschiedenem Ausgang wird ein Elfmeter-/Achtmeterschießen nach den Richtlinien des DFB durchgeführt. Es gibt keine Verlängerung. Beim Elf-/Achtmeterschießen werden 5 Schützen je Mannschaft eingesetzt. Bei unentschiedenem Stand werden weitere Spieler bis zum Endstand eingesetzt.

14.4. Es werden zunächst die Pokalsieger auf Bereichsebene ermittelt. Die Bereichssieger ermitteln danach in einem Turnier/Spiel den Kreispokalsieger. (siehe Spielorte unter Punkt 15.) Bei allen Pokalspielen hat eine untere Mannschaft Heimrecht. Bei klassengleichen Mannschaften hat das zuerst gezogene Los Heimrecht (ausgenommen bei Endturnieren).

14.5. Die Endspiele um den Kreispokal werden ausnahmslos durch den Spielleiter geplant und finden bei einem der Bereichspokalsieger statt. (Laut Blockeingabe siehe Spielorte)

14.6. Die Heimvereine tragen die Schiedsrichterkosten des Spiels, die reisenden Vereine die eigenen Fahrtkosten.

14.7. Bei den Endspielen in den Bereichen findet die Siegerehrung statt.

14.8. Verwaltungsendscheide werden den Vereinen nur per E-Mail zugestellt.

Die weiteren Punkte entnehmt bitte dem PDF Dokument.

Seite zuletzt aktualisiert am: 24.03.2017

Unsere Partner