11.03.2019

DFB-Präsident Reinhard Grindel zu Besuch im Emsland

Autor / Quelle: FFor

Eigentlich war der Besuch Grindels schon im vergangenen Jahr vorgesehen, musste dann aber kurzfristig krankheitsbedingt abgesagt werden. Nun löste der DFB-Präsident seine damalige Zusage ein und holte den Besuch bei Raspo Lathen nach.

Begrüßt wurde Grindel von den Raspo-Vorstandsmitgliedern Christoph Kock und Johannes Wiegmann, die dabei auch gleichzeitig einen kleinen Einblick in die Strukturen des ältesten emsländischen Fußballvereins SV Raspo Lathen e.V. gaben, sowie dem NFV-Kreisvorsitzenden Hubert Börger. Überrascht und anerkennend registrierte er die Organisation im jungen Vorstand des SV Raspo.

In seinen einführenden Worten ging der DFB-Präsident auch auf den gerade in Kassel durchgeführten 3. Amateurfußball-Kongress ein und erwähnte dabei ein paar interessante Beispiele, wie z.B. das „Patensystem“ im Schiedsrichterwesen, das in einigen Regionen recht erfolgreich verlaufe. Auch machte er deutlich, wie enorm wichtig gerade in der heutigen Zeit Kunstrasenplätze für den Spielbetrieb seien und forderte, dass Unternehmer/Arbeitgeber Ehrenamtliche in den Sportvereinen unterstützen sollten, zumal diese durch ihre Tätigkeit nicht zu unterschätzende und auch für den Arbeitsplatz wichtige soziale Kompetenzen erwerben.

Die anschließende Fragestunde, in der viele der aus den umliegenden Vereinen eingeladenen Vorstandsmitglieder zu Wort kamen, wurden diverse Themen und Probleme im Alltag eines Vereins angesprochen. Deutlich wurde dabei auch, dass der DFB nicht überall helfen kann und oft die Landesverbände (sprich hier der NFV) oder die Kreisvorstände angesprochen werden müssten. Außerdem gäbe es viele Angebote für die Vereine und die ehrenamtlichen Funktionsträger zur Aus- und Fortbildung, die entsprechend genutzt werden müssten. Auch Kooperationen mit den Schulen und Kitas vor Ort seien für die Vereine „überlebenswichtig“.

Bezüglich des Problems, dass Eltern häufig bei den Allerkleinsten von außen sehr viel Unruhe ins Spielfeld hineintragen, verwies er auf die sehr hübsche und anrührende Aktion des Berliner Fußballverbandes zum Thema „NO TO AGGRESSIVE PARENTS“, die unter dem Link berliner-fussball.de/ntap/ zu sehen ist. Diese Clips in der Videokampagne gegen störendes Verhalten von Eltern am Spielfeldrand verdeutlichen aber auch, wie wichtig Eltern dennoch für den Jugendfußball sind.

Mit der Übergabe eines Raspo-Schals und der Bitte um ein Autogramm auf einem vorbereiteten Trikot endete dann der Besuch des DFB-Präsidenten Reinhard Grindel in Lathen, der sich anschließend sofort auf den Weg nach Spelle machte, wo er am Abend als Ehrengast an der 25. Sport-Wirtschafts-Gala teilnehmen wollte.

Darüber findet man einen ausführlichen Bericht mit vielen Fotos im Emslandsport unter dem Link 

www.noz.de/sport/el-sport/artikel/1675527/nicole-heidemann-schwimmt-zum-zweiten-sport-oscar

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 18.03.2019

Unsere Partner