01.03.2020

Eintracht Emmeln als positives Beispiel

Autor / Quelle: KHHa/FFor

Zweite Senioren-Mannschaft wieder zum Spielbetrieb angemeldet

 

Fußball ist noch immer die Sportart Nummer eins in Deutschland. Aber immer weniger – auch im Emsland - wollen selbst kicken. Der SV Eintracht Emmeln hat dem schleichenden Rückgang entgegengewirkt und in der Winterpause eine zweite Herrenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet.

„Man muss sich als Verein kümmern, von allein tut sich da nichts“, erklärte hierzu der Eintracht-Vorsitzende Josef Kramer auch als Hinweis für Vereine mit der gleichen Problematik.

 

Aufgrund Spielermangels zogen nach der Saison 2017/2018 die Vereinsverantwortlichen in Emmeln die Reißleine und meldeten die 2. Senioren-Mannschaft vom Spielbetrieb ab. Zuvor hatte das Team seit der Saison 2013/2014 ununterbrochen in der 4. Kreisklasse Mitte gespielt und dabei immer einen einstelligen Tabellenplatz belegt.

Mit der Abmeldung war den Eintracht-Verantwortlichen trotz einiger Skeptiker im Verein klar, dass ein Unterbau für die „Erste“ unbedingt benötigt wird. „Wir haben sofort angefangen, Spieler zu suchen“, so Stefan Schütte vom Eintracht-Vorstand. „Ohne Unterstützung vor allem unserer jüngeren Altherrenspieler hätten wir das Projekt nicht geschafft“.

Die Wiederanmeldung in der Winterpause dieser Spielzeit war für den Vorstand des NFV Kreis Emsland Anlass genug, dem SV Eintracht Emmeln mit einer kleinen Abordnung zu besuchen. Der Vorsitzende Hubert Börger, Spielleiter Reinhard Schröer und Ehrenmitglied Willy Fehren bedankten sich bei den Vorstandsmitgliedern Josef Kramer (1. Vors.), Stefan Schütte und Frank von der Aa (beide stellv. Vorsitzende) für diese beispielhafte Aktion. „Gerne würden wir diesbezüglich jede Woche einen Verein aufsuchen“, so Hubert Börger.

„Die ganze Thematik steht und fällt mit der Betreuung“, meinte Frank von der Aa. „Sind diese Positionen besetzt, wird es wesentlich einfacher“. Die Vereinsikonen Dieter Wilken und Daniel Albers erklärten sich spontan bereit, das Team als Trainer zu übernehmen. Eintracht Emmeln II trägt somit ab sofort Pflicht-Freundschaftsspiele aus, SV Teglingen III und SG HFS III sind die ersten Gegner.

Um Mannschafts-Abmeldungen und deren Strafen zu verhindern, signalisierte Spielleiter Reinhard Schröer ein klares Entgegenkommen des Kreisfußballverbandes: „Wir telefonieren zunächst immer mit den Vereinen und versuchen alles, um Teams weiterhin spielen zu lassen. Wir wollen fördern und nicht gleich Strafgelder fordern“. Gleiches gilt für den laufenden Spielbetrieb z. B. bei Spielverlegungen oder fehlender Schiedsrichter.

Auch die Anmeldung einer weiteren Mannschaft wie im Fall Eintracht Emmeln wird seitens des Verbandes einfach und zuvorkommend bearbeitet. Zur Zielsetzung Eintracht II erklärte Josef Kramer abschließend: „Die Spieler sollen einfach Freude und Spaß am Fußball haben“.

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 04.04.2020

Unsere Partner