07.02.2021

Kreisfußballverband führte Vereinsdialog fort

Autor / Quelle: FFor

Vor etwa 2 Jahren hatte der Vorstand des Kreisfußballverbandes seinen so genannten „Vereinsdialog light“ gestartet und dazu Veranstaltungen u.a. in Papenburg, Geeste und Varenrode für die jeweils umliegenden Vereine durchgeführt, doch dann verhinderte die Corona-Pandemie im März des vergangenen Jahres bereits die Fortführung dieser Dialoge in weiteren geplanten Orten.

Die letzten Wochen und Monate brachten nun auch für den Fußball insgesamt viele recht dramatische Veränderungen, die die Verantwortlichen in den Vereinen und Verbänden stark forderten. Das führte dann dazu, dass zwar vermehrt Gesprächsbedarf bestand, die Kommunikation jedoch nur in kleineren Gruppen – wenn überhaupt -  stattfinden konnte, da die jeweils erlassenen behördlichen Corona-Verordnungen größere Zusammenkünfte nicht mehr erlaubten.

Bei einer vom NFV-Kreis Emsland und dem KSB Emsland durchgeführten digitalen Fortbildung am 16.01.2021 in Form eines BarCamps wurde nun deutlich, dass man seitens der Teilnehmenden sehr an Gesprächen rund um die Corona-Problematik und deren Auswirkungen auf das Vereinsleben und die Trainingssituation interessiert war. Aus diesem Grund beschloss der KFV-Vorstand, als Nachfolger der Vereinsdialoge light in einer ersten Pilotveranstaltung einmal einen „Vereinsdialog online“ anzubieten und zu prüfen, ob diese Form des Informations- und Gedankenaustausches hilfreich sein kann bei der Bewältigung der gegenwärtigen Probleme.

Und so trafen sich in einer für alle Interessierten offenen ersten digitalen Diskussionsrunde u.a. Vereinsverantwortliche, Trainer*innen und Betreuer*innen, um sich auszutauschen und sich gegenseitig zu informieren, zu motivieren und Hilfen und Tipps anzubieten. In dem 90 Minuten dauernden online-Meeting, an dem sich 52 Personen aus den emsländischen Vereinen beteiligten, kamen unterschiedlichste Themen zur Sprache, derer sich die KFV-Vorstandsmitglieder direkt annehmen konnten bzw. für die sie eine Lösung in Aussicht stellten.

In den Beiträgen der Teilnehmenden kam aufgrund der aktuellen Situation immer wieder der Wunsch zum Ausdruck, möglichst schnell wieder – und das ganz besonders mit den Kindern und Jugendlichen – auf den Sportplatz zurückkehren und dem runden Leder nachjagen zu können. Hier knüpfte man große Hoffnung an die derzeit langsam sinkenden Inzidenzzahlen, doch es wurde auch die Sorge vorgetragen, dass möglicherweise Kinder und Jugendliche erst wieder zum Fußballspielen begeistert werden müssen. Deutlich wurde aber auch, dass man sich im Frühjahr nicht unter Druck setzen und auch nicht unter allen Umständen versuchen sollte, die Saison zu Ende zu spielen. Hier erhofft man sich gute und „intelligente“ Lösungen seitens der KFV-Spielinstanzen, aber auch Anregungen bzgl. neuer Trainings- und Spielformen im Jugendfußball. Viele gute Tipps konnte man bereits dem Portfolio entnehmen, das als Ergebnis des vor kurzem erstmals durchgeführten BarCamp des Kreis-Qualifizierungsausschusses entstanden ist.

Als Resümee kann festgehalten werden, dass dieser erste Online-Dialog sehr positiv gesehen wurde und in diesem Format möglichst regelmäßig angeboten werden sollte, gegebenenfalls auch mit im Vorfeld festgelegten Themenschwerpunkten.

Nachtrag: Auch die Emslandsport-Redaktion hat über die Veranstaltung berichtet unter dem Link https://www.noz.de/sport/el-sport/artikel/2225409/nfv-kreis-emsland-die-kinder-muessen-wieder-auf-die-plaetze

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 24.02.2021

Unsere Partner