26.05.2017

Union Lohne steht dicht vorm Finale

Autor / Quelle: his

Zwischenrunde des Sparkassen-Fußballcups beim VfL Weiße Elf in Nordhorn

Die besten E-Jugendmannschaften aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland haben am vergangenen Wochenende auf dem Sportgelände es VfL Weiße Elf in Nordhorn bei der Zwischenrunde des Sparkassen-Fußballcups ihr Können unter Beweis gestellt. Die beste Rolle aus Grafschafter Sicht spielte dabei die E 1 von Union Lohne, die den Sprung ins Finale nur hauchdünn verpasste. Im Halbfinale gegen Olympia Laxten stand es nach dem Ende der zehnminütigen Spielzeit 1:1, sodass ein Achtmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Dort ging es bis in die Verlängerung bevor die Emsländer mit einem 5:4-Erfolg den Finaleinzug bejubeln konnten. Dort behielten Laxtener mit 2:0 gegen Sigiltra Sögel die Oberhand, die sich in ihrem Halbfinale ebenfalls im Achtmeterschießen gegen BW Papenburg durch gesetzt hatten. Bei der Siegerehrung durch Kreislehrwart Friedhelm Dove und Jörn Johannink, stellvertretender Leiter der Sparkasse Lindenallee, bekamen die vier bestplatzierten Teams Siegerschecks für die Mannschaftskasse überreicht. Die Nachwuchsfußballer aus Laxten können sich außerdem auf einen großen Auftritt in Barsinghausen freuen. Dort vertritt das Team die Region bei der Endrunde mit den besten 16 Teams aus ganz Niedersachsen.

Für die DFB-Stützpunktrainer war die Zwischenrunde außerdem eine weitere Gelegenheit, um Spieler zu sichten, die nach den Sommerferien in den DFB-Stützpunkt Nordhorn einziehen werden, der ebenfalls beim VfL Weiße Elf beheimatet ist. Insgesamt 20 Feldspieler und fünf Torhüter aus Grafschafter Vereinen werden eine Einladung zur Hauptsichtung erhalten, bei der Mitte Juni die zukünftigen Stützpunktspieler ausgewählt werden. Am Sonntag unterstrichen die Teams aus der Grafschaft einmal mehr, dass sie sich vor der Konkurrenz aus dem Emsland nicht zu verstecken brauchen. In der Gruppe eins war Union Lohne von sechs Mannschaften das dominierende Team. Mit der optimalen Ausbeute von 15 Punkten verwies die Mannschaft von den Trainern Thomas Rosen und Hermann-Josef Vogt den TuS Aschendorf (11 Punkte) auf Platz zwei. Der dritte Rang ging an den SV Wietmarschen, der sich mit sieben Punkten noch vor dem SV Meppen auf Rang drei schob. In der Gruppe zwei verpasste Borussia Neuenhaus den Sprung ins Halbfinale als Gruppenzweiter nur knapp. Mit zehn Punkten mussten die Borussen lediglich dem späteren Finalisten Sigiltra Sögel (12 Punkte) den Vortritt lassen, ließen aber unter anderem den SC Spelle/Venhaus und die JSG Haselünne hinter sich. In der Gruppe drei ging es noch knapper zu. Dort hatten Olympia Laxten und der SV Neubörger am Ende jeweils 13 Punkte auf ihrem Konto. Das Torverhältnis von 15:0 Toren sprach aber deutlich für die Laxtener. Auf dem dritten Platz konnte sich mit sieben Punkt das Team des Gastgebers vom VfL Weiße Elf platzieren. In der Gruppe vier stand mit Vorwärts Nordhorn ein weiterer Lokalmatador kurz vor dem Einzug ins Halbfinale. Eine unglückliche 0:1-Niederlage gegen BW Papenburg sorgte aber dafür, dass die Nordhorner am Ende mit 10 Punkten Platz zwei hinter den Emsländern (13 Punkte) belegten. Hinter dem Tabellendritten SG Freren landete mit fünf Punkten die JSG Gildehaus/SG Bad Bentheim auf Platz vier.

Ein Sonderlob verdiente sich die Jugendabteilung des VfL Weiße Elf, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte. Die Austragung der Zwischenrunde des Sparkassen-Cups wechselt turnusmäßig zwischen dem Kreisgebiet und den Regionen Nord, Mitte und Süd aus dem Emsland, sodass die Grafschaft erst in vier Jahren wieder Gastgeber sein wird.  

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 15.12.2017

Unsere Partner