27.10.2021

Sehr großer „Andrang“ bei der Ausbildung zum Junior-Coach

Autor / Quelle: FFor

Nach längerer Corona-Abstinenz konnte endlich wieder ein Junior-Coach-Lehrgang in der Sportschule Emsland stattfinden.

Insgesamt 36 fußballbegeisterte Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 18 Jahren wollten sich in den Herbstferien zum Junior-Coach ausbilden lassen. Während ihre Klassenkameradinnen und Klassenkameraden die Ferien genießen konnten, verzichteten sie auf sie auf diese freien Tage und wollten durch ihre Teilnahme am Junior-Coach-Lehrgang den ersten Schritt hin zu einer möglichen DFB Fußballtrainer-C-Lizenz gehen. Insgesamt vier Tage verbrachten sie unter Einhaltung strenger Corona-Regeln – für alle Nichtgeimpften war morgens vor Lehrgangsbeginn ein Corona-Schnelltest organisiert worden - in der Sportschule Emsland in Sögel und nahmen an dem Ausbildungslehrgang zum Junior-Coach teil, den der Kreisfußballverband Emsland in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) durchgeführt hat. An diesen Tagen verbrachten sie täglich bis zu zehn Stunden in der Sporthalle oder im Seminarraum!

 

Die Junior-Coaches dürfen nach bestandener Ausbildung beispielsweise im Rahmen eines Ganztagsschulangebotes eigenverantwortlich eine Fußball-Arbeitsgemeinschaft betreuen. „Der verantwortliche Lehrer muss nicht in der Sporthalle sitzen, er muss nur in Rufbereitschaft sein und könnte z.B. seine Unterricht vor- oder nachbereitenden Arbeiten irgendwo im Schulgebäude erledigen“, betont Friedhelm Forbriger, Beauftragter für Schulfußball im NFV-Kreis Emsland und Organisator der Junior-Coach-Lehrgänge in der Region.

Nachdem der Lehrgang ausgeschrieben und zur Anmeldung unter www.junior-coach.de online gestellt war, schnellten die Anmeldezahlen in die Höhe. Als abzusehen war, dass der Lehrgang sehr stark nachgefragt war und sich fast 40 Jungen und Mädchen teilnehmen wollten, entschieden sich die Organisatoren, daraus zwei Parallel-Lehrgänge zu machen, um allen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen. Damit waren auch verschiedene Schulen aus der Region vertreten: Oberschule Esterwegen, Hümmling-Gymnasium Sögel, Freie Realschule Börger, Kreisgymnasium Haselünne, Europaschule Papenburg, Oberschule Herzlake, Marienschule Lingen, Franziskusgymnasium Lingen, Oberschule Lengerich, Gymnasium Leoninum Handrup, Gymnasium Georgianum Lingen, Gymnasium Haren, Erna-de-Vries-Oberschule Lathen, Gymnasium Marianum Meppen und die Martinus-Oberschule Haren. Zudem gehörten die Schülerinnen und Schüler verschiedenen Vereinen an, wie z.B. SV DJK Esterwegen, VfL Herzlake, SC Baccum, SV Dersum, SV Lengerich-Handrup, SV Blau-Weiß Lünne, DJK Eintracht Börger, SV Eintracht Emmeln, SV DJK Tinnen und SV Freren.

Die drei Junior-Coach-Referenten des NFV, Thomas Rodenbücher, Rainer Sobiech und Klaus Themann, leiteten kompetent diese Ausbildung. Unter ihrer fachkundigen Leitung wurden die Schülerinnen und Schüler in Theorie und Praxis ausgebildet. In mehreren Lehreinheiten lernten sie das Wesentliche zum Vorbereiten und Durchführen von Trainingseinheiten. Dieses Wissen wurde in der Praxis angewendet und am Mittwoch in Lehrproben gezeigt. Als Demonstrationsteam fungierte dabei eine Bambinigruppe aus dem Kindergarten, da wegen der Herbstferien weitere Fußballmannschaften leider nicht zur Verfügung standen. An den Gesichtern der Kinder konnte man aber den Spaß am Fußball und den Erfolg der Ausbildung ablesen. Auch die angehenden Junior-Coaches, die jeweils in kleinen Gruppen die Trainingseinheiten altersgemäß planen und durchführen mussten, gingen mit großem Engagement vor, lernten dabei aber auch am „lebenden Objekt“, wie schwierig es ist, in einer solchen Gruppenstunde klare kindgemäße Anweisungen zu geben.

Diese Lehrproben gehören zum Pflichtprogramm, um das Junior-Coach-Zertifikat erwerben zu können. Mit dem Zertifikat erhielten die Schülerinnen und Schüler die Befähigung, im Sportverein oder in der Schule Trainingseinheiten leiten zu dürfen. „Nun kommt es darauf an, dass man die frisch gebackenen Junior-Coaches an die Hand nimmt und sie im Verein oder in der Schule mitarbeiten lässt“, so der Organisator Friedhelm Forbriger, „Dabei ist besonders wichtig, dass sie selber Training planen und umsetzen dürfen und von einem erfahrenen Trainer begleitet werden. Nur so kann das enorme Potenzial der Jugendlichen ausgeschöpft werden und nur so können sie sich weiterentwickeln.“

Zudem werden auch die o.g. Vereine durch den NFV über ihre neuen Junior-Coaches informiert. Da im Emsland und in der Grafschaft Bentheim – seit Einführung dieses erfolgreichen NFV-Projektes im Jahre 2012 - inzwischen fast 800 Junior-Coaches ausgebildet wurden, von denen die Mehrzahl bereits im Jugendbereich der Vereine tätig ist, kann man das Projekt in unserer Region als etabliert betrachten, und die meisten Vereine haben erkannt, dass durch diese konkrete Art der Zusammenarbeit von Schulen und Vereinen die Gewinnung von jungen und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich ist.

Den größten Teil der Kosten für den Lehrgang übernimmt der NFV mit Unterstützung des Landessportbundes, lediglich 30 Euro sind für den gesamten Lehrgang incl. Verpflegung von den Teilnehmenden zu tragen. Außerdem werden die Junior-Coaches für eine erfolgreiche Ausbildung und ihr anschließendes Engagement in der Schule oder im Verein mit Prämien belohnt. Darüber hinaus wird diese Veranstaltung als Grundlehrgang der Trainer-C-Lizenz –Breitensport-Ausbildung im Fußball anerkannt. Somit profitieren alle Seiten von dieser Ausbildung!

Sollte bei weiteren Vereinen oder Schulen im Emsland und in der Grafschaft Bentheim das Interesse an einem solchen Junior-Coach-Lehrgang bestehen oder nun geweckt worden sein, dann können diese sich gerne an den Beauftragten für Schulfußball im NFV-Kreis Emsland, Friedhelm Forbriger, unter der Email-Adresse  Forbriger@t-online.de wenden.

 

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 24.11.2021

Unsere Partner