19.11.2019

Vierter „Vereinsdialog light“ beim SV DJK Geeste

Autor / Quelle: FFor

Nachdem der NFV mit seinem Präsidenten Günter Distelrath den Vereinsdialog in sein Programm aufgenommen hatte und dabei sporadisch Vereine in Niedersachsen aufsucht, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen, hat auch der Kreisfußballverband Emsland eine Light-Version dieses Vereinsdialogs eingerichtet. Die 4. Veranstaltung dieser Art fand nun beim SV DJK Geeste statt, wo der stellvertretende Kreisvorsitzende Heinz-Gerd Evers Vertreter aus 8 Vereinen sowie 9 Vertreter des Kreisvorstandes begrüßen konnte.

Mit diesem neuen Format, das in regelmäßigen Abständen im gesamten Emsland durchgeführt werden soll, will der Kreisvorstand herausfinden, wo bei den Vereinen Probleme und Sorgen bestehen und wie man seine Vereine noch mehr unterstützen kann.

Und so ging schon im ersten Redebeitrag ein Verein auf die Schiedsrichterproblematik ein. Zwar habe man noch genügend Schiedsrichter in den eigenen Reihen, um das Schiedsrichter-Soll zu erfüllen, doch wurden inzwischen mehrere pfeifende Sportkameraden von einem anderen Verein „abgeworben“, wodurch man Gefahr laufe, demnächst Strafe für zu wenige Schiedsrichter bezahlen zu müssen. Hier hat der KFV-Vorstand allerdings keine Handhabe einzuschreiten und konnte nur an alle Beteiligten appellieren, sportlich fair miteinander umzugehen.

Ein weiteres Thema, das einen breiten Raum einnahm, waren die fehlenden – oder nur schwer zu findenden – Vorstandsmitglieder und Betreuer. Im Laufe der Diskussion wurden verschiedene Beispiele vorgestellt, wo und wie das Problem gelöst werden konnte und die Arbeit des Vorstands auf mehrere Personen verteilt worden war. Auch komme es dabei nach Meinung der Diskutanten immer vor allem auf eine gezielte und wertschätzende Ansprache der einzelnen Personen an, dann könne auch die Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgreich gelingen. Als Hilfe vom Kreisfußballverband wurden spezielle Kurzschulungen, der neue Ehrenamts-Flyer, die Junior-Coach-Ausbildung, Schüler-Schiedsrichter-Lehrgänge in Barsinghausen  sowie vom neu gebildeten „Arbeitskreis Mannschaftszahlen“ auf den Weg gebrachte Maßnahmen genannt und erörtert.

Beim Thema Verwaltungsstrafen war man sich einig, dass diese notwendig seien, um – auch schon als pädagogisches Erziehungsmittel – einen ordnungsgemäßen Spielbetrieb zu gewährleisten. Irritiert zeigten sich einige Teilnehmer in der Runde aber darüber, dass im Jugendbereich im Emsland die vom NFV als Höchststrafe angesehenen Beträge erhoben werden.

Relativ negativ äußerten sich die Vereinsvertreter über die örtliche Pressearbeit und -veröffentlichungen auf der Emslandsport-Seite bzw. auf den regionalen Sportseiten. Die Ergebnisse der Jugendmannschaften in den unteren Klassen werden überhaupt nicht mehr veröffentlicht.

Auch über das am Samstag in Mönchengladbach ausgetragene Länderspiel unserer Nationalelf gegen Weißrussland wurde kurz gesprochen und man konnte kaum verstehen, dass man sich seitens des DFB über die sehr geringe Zuschauerresonanz wunderte. Wenn man selbst diese Spiele abends um 20.45 Uhr anpfeift und dazu noch einen doch recht hohen Eintrittspreis verlangt, wird es Familien mit fußballbegeisterten Kindern kaum möglich sein, ein solches Spiel zu besuchen. Hier müsste – so der allgemeine Appell  – dringend eine Änderung mit früheren Anstoßzeiten herbeigeführt werden!

Außerdem wurde noch kurz über die eFootball-Kreismeisterschaft am 19.12.2019 beim SV Meppen sowie über die im nächsten Jahr neu einzurichtenden „Walking football“-Veranstaltungen informiert.

Heinz-Gerd Evers und Hubert Börger als KFV-Vorsitzender dankten zum Schluss dem SV DJK Geeste für die Gastfreundschaft und kündigten den nächsten „Vereinsdialog light“ für den 20. Januar 2020 im südlichen Emsland an.

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 07.12.2019

Unsere Partner